Unterstuetze uns

News

Offener Brief an Frau Merkel: Zeit für einen Paradigmenwechsel

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

mein Name ist Dirk Wiedbrauck, Landarzt für 20 Jahre…zu Zeiten, als man noch 24/7 erreichbar war,
ohne Notarztsystem und Hausbesuche ohne Strom bei Nacht. Ich habe in 42 Jahren als Arzt Kinder
zur Welt gebracht, Leben gerettet und Menschen jeden Alters am Sterbebett begleitet.

Von Medizintechnik konnten wir damals nur träumen, jedoch schulte dieser Umstand unsere Sinne
und folglich auch die Schätze der biologischen Therapien. Jetzt mit siebzig Jahren, belohnt mit einem
breiten und fundierten Wissen, mache ich mir Sorgen, wie mit CoVid-19 umgegangen wird. Ich bin
überzeugt davon, dass ein Strategiewandel stattfinden muss.

Ich verstehe, dass diese Situation für Politiker eine völlig neue Herausforderung darstellt – allein der
Umstand, dass Sie nun schnelle Entscheidungen treffen müssen. Das haben Sie im politischen Alltag
nie üben können. Wir Ärzte haben das gelernt.

Doch leider verstehe ich nicht, dass der Bundestag am 6. Juli einen Antrag abgelehnt hat, Vitamin-D
zum Schutz der Bevölkerung einzusetzen und die Bürger über die Mangelversorgung an Vitamin-D zu
informieren.

Wenn Sie von uns allen gravierende Maßnahmen zur Eindämmung von CoVid-19 abverlangen, dann
sollten zumindest auch erfolgsversprechende Schritte eingeleitet werden, zumal die Wirkung von
Vitamin-D in zahlreichen internationalen Studien bewiesen werden konnte.

Eine suboptimale Versorgung an Vitamin-D erhöht die Anfälligkeit, an SARS-CoV-2 zu erkranken
und einem schweren Krankheitsverlauf zu unterliegen.

Zum Zeitpunkt der Ablehnung des Antrags haben viele andere Europäische Länder ihre Bürger bereits
über die Zusammenhänge von Vitamin D3 und Covid-19 informiert, u.a. Frankreich, Spanien und
England. In England und Spanien übernimmt der Staat sogar die Kosten dafür.

Laut Robert-Koch-Institut leidet mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung unter einem VitaminD-Mangel. Was spricht dagegen, die Bürger über den Zusammenhang zwischen Vitamin-D und Covid19 aufzuklären?

Es liegen folgende Fakten vor, welche durch die unten aufgeführten Studien bewiesen werden
können:

  • Patienten mit Vitamin-D-Mangel müssen sehr viel häufiger an Beatmungsgeräte
    angeschlossen werden
  • Patienten mit Vitamin-D-Mangel haben eine 15-fach höhere Sterblichkeitsrate und einen 6-
    fach schwereren Krankheitsverlauf
  • Es besteht eine höhere Sterblichkeit durch Vitamin-D-Mangel bei Atemwegserkrankungen
    Genügend Vitamin D im Blut verringert das Ansteckungsrisiko
  • Eine Hochdosierung von Vitamin D sorgt für einen signifikanten Rückgang der Covid-19
    Infektion

Wird der Körper nicht ausreichend mit überlebenswichtigen Nährstoffen versorgt, kann das
Immunsystem seine Fähigkeiten nicht optimal nutzen.

Dies wird von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit anerkannt, welche über die
Wichtigkeit der Vitamine A, B6, B12, C, D, E und Folat und die Spurenelemente Zink, Eisen, Selen und
Kupfer für die „Aufrechterhaltung der Funktionen des Immunsystems“ berichten.

Ein starkes Immunsystem unterstützt den Wirkungsgrad für die Impfung.

Je besser der menschliche Körper mit den überlebenswichtigen Mikronährstoffen versorgt ist, desto
effizienter kann er mit einer Impfung umgehen. Immungeschwächte Menschen reagieren schlechter
auf Impfungen, wie wir schon bei den Influenza-Impfungen gelernt haben.

Es ist Zeit für einen Paradigmenwechsel

Vitamin-D allein ist ein Anfang. Dies muss noch erweitert werden, indem die Bürger darüber
aufgeklärt werden, dass fehlende Nährstoffe ergänzt werden sollten, da sie mit der heutigen
Ernährung nicht gedeckt werden können.

Der hohe Anteil an Übergewichtigen (über 50 %) und der Überkonsum von Fast Food und industriellverarbeiteten Lebensmitteln sind weitere Faktoren, die das Immunsystem schwächen und die
gesamte Bevölkerung anfälliger für eine Ansteckung machen.

Indem wir diese Informationen in die Öffentlichkeit tragen und Aufklärung betreiben, reduzieren wir
die Risiken für alle Menschen. Zusätzlich reduzieren wir den Notstand in den Krankenhäusern und die
Angst in der Bevölkerung.

Ich möchte den Menschen wieder eine Perspektive geben und einen lösungsorientierten Ansatz
vorschlagen. So kann jeder selbst aktiv Prävention betreiben und seine Gesundheit stärken.

Aus diesem Grund habe ich ein Online Immun-Programm (https://immun.vitalify.me) entwickelt. In
diesem Selbst-Lern-Kurs kann jeder Schritt-für-Schritt dafür sorgen, das Immunsystem zu stärken.

Nun bitte ich Sie, Frau Merkel, Ihren Teil dazu beizutragen und die Bevölkerung umfassend über
die gesundheitlichen Folgen eines schwachen Immunsystems in Bezug auf das Covid-19-Virus
hinzuweisen.

Nur indem wir alle gemeinsam tätig werden und Verantwortung für unsere Gesundheit übernehmen,
können wir in einen Normalzustand zurückkehren.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Wiedbrauck
(Allgemeinmediziner-Naturheilverfahren)

Quellenverweise zu den genannten Fakten findet ihr in der PDF-Version.

Klick zum Antworten

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neusten Beiträge

To Top